Das Gesetz des Rhythmus fußt auf dem eben beschriebenen Gesetz der Polarität. Es beschreibt das Hin- und Herfließen der Gewichtung von einem Pol zum anderen. Die scheinbaren Gegensätze bilden einen immerwährenden Kreislauf, der durch die anderen hermetischen Gesetze zusätzlich bedingt wird.

Das Gesetz zeigt sich in allen Dingen. Im Entstehen und Vergehen von Welten, Kulturen und Nationen. Das Leben selbst trägt es in sich. Man erkennt es in der Geburt und im Tod von Pflanzen, Tieren und Menschen. Mutter Erde zeigt es uns in Form der Jahreszeiten, durch Ebbe und Flut und durch ihren natürlichen Wandel der Zeit.

Während die heutige Wissenschaft dieses Prinzip vor allem auf materielle Erscheinungen bezieht, erweitert die Hermetik den Wirkungsbereich auf die geistigen Zustände des Menschens. Mit Sicherheit hast du schonmal die Erfahrung gemacht, wie auf ein emotionales Hoch ein unweigerliches Tief gefolgt ist.

Ver-liebtsein verdeutlicht es sehr gut (Ich rede hier von ver-lieben, nicht von lieben). Du ver-liebst dich und alles ist wunderschön, du siehst die Welt durch eine rosarote Brille. Doch dann wirst enttäuscht und die vermeintliche Liebe wechselt den Pol und wird zu Trauer, Wut oder gar Hass.

Nachdem du dich besonnen und mit deinem Partner/… ausgesprochen hast ist alles wieder beim Alten, das Gefühl des Ver-liebtseins ist wieder da. Doch dann kommt die nächste Enttäuschung und der Kreislauf geht von vorne los. So geht es weiter und weiter. Zuneigung – Streit – Abneigung – Versöhnung – Zuneigung … Dieser Zyklus zieht sich durch viele „klassischen Beziehungen“.

Doch nicht nur in Beziehungen, sondern in jeglichen Lebensbereichen kann man diesen Rhythmus erkennen. Es geht bergauf, bergab, bergauf, bergab … Der unbewusste Geist fühlt sich in einem Kreislauf von Natur aus wohl. Es gibt ihm das Gefühl, am Leben zu sein. Dieses zyklische Verhalten erweckt den Anschein nach Veränderung, nach Entwicklung, wonach sich ein jeder sehnt.

Den Kreislauf neutralisieren

Der Kreislauf schwingt wie ein Pendel von einem Pol zum anderen und bestimmt dabei dein Leben. Es fühlt sich so an, als seist du ihm unterworfen. Heute fühlst du dich gut und bist glücklich, morgen bist du plötzlich schlecht gelaunt und fühlst dich ausgelaugt, ohne einen wirklichen Grund. Das ist das Gesetz des Rhythmus in Aktion. Auf ein Hoch folgt ein Tief.

Doch der Kreislauf lässt sich neutralisieren, zumindest sein Einfluss auf dich. Durch die Bewusstwerdung dieses Prinzips und vor allem durch das Bewusstwerden deiner Emotionen entgehst du seiner Wirkung. Das Pendel schwingt dann zwar nach wie vor, doch du bist nicht mehr daran gebunden. Ob Hoch oder Tief, Rechts oder Links, Oben oder Unten spielt keine Rolle, wenn du dich in deiner Mitte befindest.

Eine weitere Weisheit die sich im Gesetz des Rhythmus versteckt, ist, dass alles vergänglich ist. Egal in welcher Lebenssituation du dich gerade befindest, ob Hoch, Tief oder undefinierbar, du kannst dir sicher sein, dass du dort nicht bleiben wirst. So findest du Trost in schwierigen Zeiten und mehr Wertschätzung in schönen Zeiten.

Alles fließt aus und ein, alles hat seine Gezeiten, alle Dinge steigen und fallen, das Schwingen des Pendels zeigt sich in allem; das Maß des Schwungs nach rechts ist das Maß des Schwungs nach links; Rhythmus kompensiert.Kybalion 

nach oben
JSN Metro 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework